Queensland – Capricorn Coast

Queensland – Capricorn Coast

Eine der angenehmsten, vom Tourismus beinahe unberührten Regionen von Queensland ist die Capricorn Coast, die sich nur unweit der Central Coast-Region befindet. Dieser Abschnitt der Küste ist knappe 50 Kilometer lang und wird von Yeppoon und Emu Park begrenzt.

Relativ hohe Preise in der Region, sei es für Hotelzimmer, Mahlzeiten oder auch für Ferienhäuser, machen die Capricorn Coast insbesondere bei wohlhabenden Pensionären beliebt.

Dafür findet man, wenn man sich einen Urlaub an diesem Teil der Küste leisten kann, auch einen schönen, ruhigen Teil von Queensland vor, der einerseits die Vorzüge schöner, weißer Strände vorweisen kann und andererseits nicht so vom Tourismus berührt ist, dass man an jedem schönen Fleck befürchten muss, bald Gesellschaft zu bekommen.

Überall an der Küste ragen Felsen in die Höhe, die die Strände umrahmen. Lammermoore und Farnborough Beach sind die bekanntesten und schönsten Strände dieser Gegend, die von vielen, jedoch nicht zu vielen, Besuchern immer wieder gerne aufgesucht werden. Die Siedlungen der Gegend, allen voran Yeppoon, weisen oft stattliche, recht große Häuser auf, darunter auch eine Anzahl Ferienhäuser, die von Australiern, die in weniger schönen Regionen  leben, gerne zum Überwintern benutzt werden.

Faszinierend sind die stark ausgeprägten Gezeiten – bei Ebbe zieht sich das Meer so weit zurück, dass der Bootsverkehr für eine Weile eingestellt werden muss. Fahrten auf dem Meer sind daher an der Capricorn Coast nur recht eingeschränkt möglich, und man kann an allen Stegen sehen, wie die Bewohner sich gegen dieses Problem abzusichern versuchen.

Die Natur in der Gegend ist für die Verhältnisse eines Küstengebiets im Urlaubsstaat Queensland ausnehmend schön und vielerorts beinahe unberührt. Vom Wreck Point Lookout hoch über der Küste hat man einen schönen Ausblick über das Meer einerseits und auf der anderen Seite bis ins Hinterland der Capricorn Coast. Der kurze, aber nicht ganz leichte Weg auf diesen Aussichtspunkt gilt als sehr lohnend.

Einer der wichtigsten Häfen dieser Region ist Rooslyn Bay, der zwar nicht industriell genutzt wird, der aber doch für Touristen einigermaßen bedeutsam ist, da von dort Schiffe nach Great Keppel Island ablegen.

Weiter im Landesinneren findet man den Byfield National Park, eine schöne Gegend mit Wald- und Buschland, die beinahe bis zu den Küstendünen reicht. Innerhalb dieses Schutzgebietes findet man schöne, ausgedehnte Wanderwege und die Möglichkeit, die einheimische Vogelwelt von Nahem zu erleben. Einen anderen Einblick in die einheimische Tierwelt kann man in der Koorana Farm erlangen, eine Krokodil-Farm, die zu den wichtigsten Touristen-Attraktionen der Capricorn Coast gehört. Besonders spannend ist die Fütterung der Tiere, die man täglich zur Mittagszeit beobachten kann.

In der Nähe des Byfield Parks findet man auch einen kleinen Privatzoo mit australischen Tieren, den Cooberrie Park. Dieser Park umfasst auch einen „Streichelzoo“ – zahme Koalas können täglich für eine gewisse Zeit gestreichelt werden und lassen sich das wohl auch ganz gerne gefallen.

An vielen Orten der Capricorn Coast findet man deutliche Zeichen eines gewissen elitären Charakters dieses Küstenteils. So weisen die Cabins in der Nähe von Byfield immerhin drei oder vier Sterne auf (Ferns Hideaway), obwohl im Umland eigentlich nicht viel zu finden ist außer weitem Buschland. Auch im angeschlossenen Restaurant, welches allerdings nur Samstags und Sonntags geöffnet ist, sind die Speisen diesem Niveau ungefähr angeglichen.

Ein Ausdruck dieses leicht elitären Flairs dieser Gegend ist das Rydges Capricorn Resort, ein luxuriöser Hotelkomplex mit Golfplatz, der an goldene Sandstrände angrenzt. In dieser Gegend liegt auch ein großes Feuchtgebiet, das ein wahres Vogelparadies darstellt.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort