Wilsons Promontory National Park

0
85

Inhaltsverzeichnis

Kurzportrait

Dieser beliebte Nationalpark ist auch gleichzeitig die südlichste Spitze des australischen Festlands. Hauptmerkmale des Parks sind seine weiten Buchten, lange Strände, massive Granitfelsen und hohe Bergketten. Der „Prom“, wie ihn die Australier nennen, zeichnet sich auch durch seine Artenvielfalt in der Tierwelt aus.

Anreise

Auf dem „South Gippsland Hwy“ von Melbourne kommend bis zum Ort Foster. Von dort aus geht ein Abzweig zum Park. Die Strasse bis zum Hauptort „Tidal River“ ist durchweg asphaltiert. Viele Pisten innerhalb des Parks dürfen nicht befahren werden. Die unbefestigten Nebenpisten können mit einem konventionellen PKW befahren werden.

Aktivitäten

Vogelbeobachtungen, Tauchen, Schnorcheln, Schwimmen, Fotografieren, Camping, Wandern auch Übernacht-Wanderungen, Tierbeobachtungen

Tiere & Pflanzen

Zu den im Park vorkommenden Tierarten zählt u.a. auch das pummelige Nacktnasen-Wombat, Graue Riesenkängurus, Koalas und der Gewöhnliche Ringbeutler. Zu den zahlreichen Vogelarten, die den Park besiedeln, zählen verschiedene Arten von Honigessern, Staffelschwänzen, Prachtfinken, Erdsittiche, Gelbohr-Kakadus, verschiedene Reiher, Gelbhaubenkakadus, Rosakakadus und Emus.

Der „Prom“ beherbergt die südlichsten Mangroven Australiens. Zur Vegetation zählen Regenwälder, Hartlaubwälder, Strauch- und Baumheiden. Pflanzenarten sind z.B. Tee Trees, Lilly Pillies, verschiedene Eukalypten und die Küstenbaksie mit ihren markanten Blütenständen.

Wanderwege

Den Park durchziehen mehrere längere und kürzere Wanderungen mit einer Gesamtlänge von ca. 80 km. Zwei sehr interessante abwechslungsreiche Wanderungen sind:

Millers Landing Nature Walk

Diese 5 km lange einfache Wanderung führt zu Australiens südlichst gelegene Mangroven-Bucht. Dort sind sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten für Vögel und andere Tiere. Abschnitte des Weges sind mit Grasbäumen gesäumt.

Mt. Oberon Nature Walk

Ausgehend vom Parkplatz wandert man 6,4 km durch verschiedene Vegetationszonen bis hinauf zum 558 m hohen Mt. Oberon. Auf dem Gipfel angekommen, bietet sich einem ein guter Rundblick auf den Park.

Zudem bietet es sich an einige der malerischen Buchten wie „Whisky Bay“ und „Darby Bay“ zu besuchen.

Informationen zu den Wanderungen erhält man kostenlos im oben genannten Visitor Centre.

Unterkünfte

Im Park gibt es ein großes Camp mit 500 Stellplätzen am Hauptort Tidal River. Dieses ist in Ferienzeiten sehr stark frequentiert und häufig auch sehr bewegt. Zudem gibt es Apartments und Hütten am Hauptort. Diese sollten aber in jedem Fall im voraus gebucht werden.

Nationalparkcamps sind ebenfalls im Park verteilt, aber nur über lange Wanderungen zu erreichen.

In den dem Park vorgelagerten Ortschaften bieten sich zahlreiche weitere Unterkunftsmöglichkeiten.

Bild von Long Zheng

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here