Australisches Lebensgefühl in Cairns erleben

0
55

Down Under begeistert Gäste aus aller Welt mit einem einzigartigen Lebensgefühl. Frei nach dem Motto „no worries“ scheint man hier alles leichter zu nehmen. Bei einem Australien Aufenthalt taucht man ein in das unbeschwerte Leben und staunt über die faszinierende Natur. Sydney, Ayers Rock, Melbourne – die Wahl der Urlaubsziele ist groß. Die großen Städte locken mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für Familien. Wer die atemberaubende Natur des Nordens kennenlernen möchte, entscheidet sich für Cairns als Ausgangspunkt. Die Stadt in Queensland war früher als Exporthafen für Gold und Zuckerrohr bekannt. Heute ist die Metropole als Urlaubsziel bei Gästen aus aller Welt beleibt.

 

Beste Reisezeit für Cairns

Eines ist klar, kalt wird Urlaubern in Cairns das ganze Jahr über nicht. Die Stadt liegt nämlich in den Tropen und überzeugt das ganze Jahr über mit sommerlichen Temperaturen. Dazu scheint für sechs bis acht Stunden am Tag im Jahresdurchschnitt die Sonne. Was Reisende aus Mitteleuropa sicher wissen ist, dass in Australien die Jahreszeiten umgekehrt wie zu Hause sind. Wenn in Deutschland Eis und Kälte vorherrschen und es schon früh dunkel wird, ist in Cairns gerade Hochsommer. Dennoch sind die Monate Dezember bis März nicht die beste Reisezeit für Cairns. Dann herrscht nämlich im Norden Australiens Regenzeit und man muss mit bis zu 17 Regentagen im Monat rechnen. Im niederschlagsreichten Monat März fallen sogar 477 Millimeter Regen pro Quadratmeter. Von Juni bis Oktober ist es verhältnismäßig trocken. Wie überall in den Tropen kann es natürlich zu warmen Schauern kommen, sie sind jedoch im australischen Winter deutlich seltener wie zu anderen Jahreszeiten. Badetaugliche Temperaturen herrschen in Cairns das ganze Jahr über, hier einige Werte:

 

  • Heißester Monat Januar Tagestemperaturen um 30 Grad oder darüber, Nachttemperatur bei 22 Grad
  • April: der australische Herbst bietet Werte zwischen 22 und 29 Grad, nachts unter 20 Grad
  • In den australischen Wintermonaten Juli und August: bis 26 Grad, nachts angenehme Schlaftemperaturen
  • Frühling: Oktober bis zu 29 Grad

 

Badetauglich sind die Temperaturen das ganze Jahr über: Im Sommer plantscht man bei 28 Grad Wassertemperatur an den Traumstränden, selbst im Winter ist das Meer noch 23 bis 24 Grad warm.

 

Cairns und seine Attraktionen

Vom tropischen Regenwald bis hin zum atemberaubenden Great Barrier Reef reichen die Höhepunkte, die Queensland zu bieten hat. Cairns ist dank seiner zentralen Lage ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungstouren. Um die Region kennenzulernen, bietet sich die Fahrt mit der Kuranda Scenic Railway an, die auf einer Strecke von 37 Kilometern von Cairns in den malerischen Ort Kuranda führt. Die Route schlängelt sich über zahlreiche Serpentinen durch den Regenwald. Kuranda ist für seine zahlreichen Kunstgalerien bekannt, die Gemälde und andere Werke der Ureinwohner Aborigines zeigen. Außerdem starten von Kuranda aussichtsreiche Wanderwege und man kann sich im Botanischen Garten über die regionale Flora und Fauna informieren. Einen Teil der Strecke nach Kuranda treten Naturliebhaber gerne auf der 7,5 Kilometer langen Gondelbahn Skyrail an, die hoch über den Wipfeln des tropischen Regenwalds führt. Für Naturliebhaber lohnt sich auch ein Ausflug in den Daintree Rainforest. Vom Baumkronenpfad in 10 Meter Höhte ist der Blick phänomenal. Viele Reiseangebote kann man schon bequem von zu Hause aus buchen. Somit stellt man sicher, zum Wunschtermin die bezaubernden Sehenswürdigkeiten Cairns besuchen zu können.

 

Cairns und das Meer

Vom Hafen in Cairns verlassen täglich Ausflugsschiffe die Stadt in Richtung des berühmten Great Barrier Reefs. Das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte Riff zählt auch zu den sieben Weltwundern. Mehr als 350 Steinkorallenarten, Weichkorallen und bunte Fische verwandeln das Riff in ein einzigartiges Farbenmeer. Das Great Barrier Reef zählt zu einem der beliebtesten Tauchspot der ganzen Welt. Selbst wer noch keine Erfahrung mit dem Unterwassersport hat, kommt beim Ausflug auf das Meer auf seine Kosten. An bestimmten Stellen sind die sehenswerten Korallen nämlich auch beim Schnorcheln gut sichtbar. Wer lieber am Ufer bleibt, findet rund um Cairns einige herrliche Küstenabschnitte. Direkt in Cairns ähnelt der Strand dem Wattenmeer in Deutschland, das flache Wasser ist nicht zum Baden geeignet. Dafür kann man hier bei Ebbe seltene Wasservögel wie Reiher oder Pelikane beobachten. Für Sportler bietet sich die künstliche Lagune der Stadt an, wo man bis in die Abendstunde bei Beleuchtung schwimmen kann. Wer lieber an einem Sandstrand badet, fährt zu dem 10 Kilometer von Cairns Zentrum entfernten Machans Beach. Der Ort ist auch mit dem öffentlichen Bus mit der Nummer 120 zu erreichen. Wassersportler zieht es in das rund 15 Kilometer nördlich von Cairns gelegene Yorkeys Knob. Hier herrschen perfekte Windbedingungen zum Kitesurfen. Romantisch ist der Blick am Abend über den Yachthafen, wenn die Sonne das Meer in sanfte Rosatöne hüllt. Für einen Tagesausflug bietet sich auch die 27 Kilometer lange Fahrt in den mondänen Ferienort Palm Cove mit zahlreichen Geschäften und Restaurants an.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here