Wentworth

0
208

Das kleine Städtchen Wentworth kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

Gegründet in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts, führte die günstige Lage an der Mündung der beiden größten australischen Flüsse bald zum Aufstieg zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt. Inmitten der recht trockenen, öden Landschaft der Umgebung stellt Wentworth eine angenehme Oase dar, die nicht umsonst für ihre Größe eine überproportionale Zahl von Besuchern anzieht.

Bereits kurz nach der Gründung baute man in Wentworth einen Binnenhafen, der aufgrund der beiden wichtigen Wasserwege für mehr als 70 Jahre der größte in ganz Australien war. Jedes Jahr zählte der Zoll zu dieser Zeit beinahe 500 Schiffe, eine nicht nur für damalige Verhältnisse beachtliche Anzahl. Besonders der Wolltransport zwischen New South Wales, South Australia und Victoria war damals ein gewinnbringendes Geschäft, und so brachten auch die Zolleinnahmen stets ordentliche Summen in die Stadtkasse von Wentworth.

1901, bei der Gründung des Australischen Staatenbundes, zog man sogar in Erwägung, Wentworth zur Hauptstadt Australiens zu machen, was jedoch aufgrund des offenen Affronts gegen Sydney und Melbourne nicht durchzusetzen war.

Neben einer interessanten Geschichte hat Wentworth aber auch heute noch einiges zu bieten. So gibt es in der Stadt einen Aussichtspunkt, von dem aus man eine wunderbare Sicht auf die Mündung der beiden Flüsse hat, die besonders durch die stark unterschiedliche Farbe des Wassers im Darling und im Murray ein faszinierender Anblick ist.

Nördlich der Stadt liegen die roten Sanddünen der Perry Sandhills, die vor     40.000 Jahren in der Eiszeit gebildet wurden.

Doch nicht nur die Natur hat in Wentworth einiges zu bieten. Viele der historischen Gebäude der Stadt sind noch erhalten, zum Beispiel das Courthouse, das Post Office oder das Old Wentworth Gaol. Daneben findet man auch noch Kirchen aus dem 19. Jahrhundert.

Bei den Besuchern von Wentworth beliebt sind insbesondere Bootsfahrten und Touren mit Hausbooten, auf denen man einsame und unberührte Wasserarme erkunden kann. Teilweise kann man dort vom Boot aus wilde Kängurus und Emus beobachten.

Bild von denisbin

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here