Eden

0
110

In der Twofold Bay auf halbem Wege zwischen Melbourne und Sydney liegt Eden, ein ehemaliges Zentrum des Walfangs in New South Wales. Noch bis 1920 stachen die Walfänger in See, ehe zunehmende Verbannung des Walfangs zur Schließung der Walfangstation führte; noch heute erinnert das in Eden gelegene Killer Whale Museum an diese Walfangtage.

Wie viele ehemalige Zentren des Walfangs ist Eden heute bekannt für Whale Watching, aber auch für Hochseefischerei und Holzindustrie. Dennoch hat das kleine Örtchen auch für Touristen einiges zu bieten. Bootstouren in der Twofold Bay bieten dann und wann die Möglichkeit, Pinguine, Delphine und im Frühjahr auch Wale zu erblicken.

Im Hinterland liegt der Mt. Inlay, ein Berg, von dem aus man einen spektakulären Überblick über die faszinierend weiten Wälder des Hinterlandes der Südküste hat. Auch der Blick auf die Monaro-Hochebene ist durchaus lohnenswert; der Aufstieg auf den Inlay ist zwar beschwerlich, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Wie aus dem Walfang versteht man es in Eden auch, aus der neuen Industrie dieser Region touristisches Kapital zu schlagen. Die Harris Daishowa Chipmill, die spezialisiert ist auf die Verarbeitung von Eukalyptusholz, lädt ein zu einer Ausstellung und Diashow über die Geschichte des Holzeinschlags in der Region. Auch Führungen durch das Sägewerk selbst sind möglich.

Viel weiter als nach Eden wird man an der Südküste von New South Wales nicht kommen. Hinter dem Seahorse Inn in der Nähe der Siedlung, welches im 19. Jahrhundert von Sträflingen gegründet wurde und heute seine Gäste mit einem Lokalmuseum, Tea Rooms und einem Restaurant erfreut, kommt nur noch der faszinierende Küstennationalpark Ben Boyd, bis man an die bewaldeten Grenzen von Victoria kommt.

Bild von PhillipC

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here