Queenscliff

Queenscliff

Der größte Ort auf der Bellarine Peninsula ist Queenscliff. Diese Stadt ist geprägt von einer alten Gastfreundlichkeit, die sich in der exzellenten Einrichtung der Grandhotels der Stadt ebenso ausdrückt wie in der Gemütlichkeit der kleinen Cottages, die man für die Familienferien mieten kann.

Queenscliff war schon zu einer Zeit, in der Tourismus bei weitem nicht jeder Bevölkerungsschicht offen stand, ein beliebtes Reiseziel, und so liegt über manchen der Häuser noch ein Hauch des Prunkes der wohlbetuchten Melbournians, die vor hundert Jahren die ersten Gäste im Ort waren.

Am Wochenende war zu dieser Zeit eine Fahrt mit dem Raddampfer ein beliebter Ausflug für die Bewohner Melbournes, die es sich leisten konnten. Wollte man gar für einige Tage den Alltagsstress völlig vergessen, so konnte man sich in den großen Hotels dieser Zeit einmieten: Ozone Hotel, Queenscliff Hotel und Vue Grand Hotel sind noch heute erhalten und erlauben einen Blick in die „alte Zeit“.

Ebenfalls ein Relikt aus dem 19. Jahrhundert ist die Festung Fort Queenscliff, ein Teil der Befestigungsanlagen rund um die Port Phillip Bay. In der Vergangenheit, als Victoria noch zum britischen Empire gehörte, war diese Befestigung von großer Bedeutung, weil die Briten eine russische Invasion in Australien verhindern wollten.

Der Krimkrieg hatte die Beziehungen zwischen beiden Ländern zum Brodeln gebracht, und in England war man der Überzeugung, dass nur erhöhte Feuerkraft den neuen Kolonien der erforderliche Sicherheit geben konnte. So wurde Port Phillip Heads für mehrere Jahre zum am stärksten befestigten Ort in der südlichen Hemisphäre.

Heute wird das Fort noch als Ausbildungsort für australische Offiziere genutzt, außerdem ist ein Museum an die Einrichtung angeschlossen. Die Besichtigung ist zu festen Zeiten möglich.

Allerdings bietet der Ort, der auf einer schmalen Landzunge im Süden der Halbinsel liegt, nicht nur prachtvolle Anachronismen. Queenscliff ist noch heute die gastronomische Metropole der näheren Umgebung, und auch wenn die Stadt eigentlich nicht besonders groß ist, hat sie für Besucher doch einiges zu bieten.

Neben der recht hohen Anzahl guter Hotels sind es besonders die kulturellen Einrichtungen, die in Queenscliff hervorstechen. Das Historical Centre zum Beispiel bietet eine interessante Sammlung von Fotos, Karten und Memorabilia, die Geschichte und Entwicklung der Region dokumentieren. Mit der Geschichte der See um die Insel beschäftigen sich Maritime Centre und Marine Discovery Centre.

Besonderer Schwerpunkt des Maritime Centre sind die vielen Schiffsunglücke, die durch die tückische Strömung am nahegelegenen Rip verursacht wurden. Im Discovery Centre kann man einen Einblick in den Lebensraum der Meeresbewohner gewinnen, die man in der Region findet.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort