Grampians National Park

0
238

Inhaltsverzeichnis

Kurzportrait

Die Grampians sind eine Bergkette, die wie eine Rampe von Westen her flach ansteigen und im Osten steil abfallen. Höchster Berg ist der Mt. William mit 1.168 m Höhe. Im Park gibt es wichtige Fundstätten von Felsmalereien der Ureinwohner. Auch die Flora und Fauna der Grampians zeichnet sich durch eine hohe Vielfalt aus. Markenzeichen des Parks sind u.a. viele eindrucksvolle Felsformationen, wie die „Balconies“, Wasserfälle und Seen. Die gut erschlossenen Grampians sind mit ca. 160 km Wanderwegen ein Paradies für Wanderer. Hauptort ist „Halls Gap“ mit Shops, Unterkünften und Restaurants sowie einer Tourist Information und dem Nationalpark Visitor Centre.

Anreise

Eine gute Alternative den Park zu besuchen, bietet sich im Anschluss an die „Great Ocean Road“. Der Parkeingang ist nur ca. 90 km von der Südküste gelegen. Er kann am „Ende“ der Great Ocean Road, von Melbourne aus kommend, vom Princes Hwy. aus über eine Stichstraße 20 km hinter der Stadt „Warranambool“ erreicht werden. Über diese Straße erreicht man den südlichsten Eingang des Parks bei dem Ort „Dunkeld“.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, über den „Great Western Hwy“, der Melbourne und Adelaide verbindet, zu fahren. Bei den Orten „Ararat“ oder „Stanwell“ in Richtung Halls Gap, dem Hauptort des Parks, abbiegen. Die Straßen und Pisten im Park sind in gutem Zustand und können mit konventionellen PKWs befahren werden.

Aktivitäten

Wandern, Vogelbeobachtungen, Fotografieren, Camping, Tierbeobachtungen Besichtigung der Felsmalereien der Ureinwohner.

Wanderungen zu den Wasserfällen wie z.B. den „McKenzie Falls“ oder der bekannten Felsformation „The Balconies“.

Tiere & Pflanzen

Im Park kommen 35 Säugetierarten vor. Dazu zählen z.B. Koalas, Graue Riesenkängurus, Possums, Bandicoots, Rotnackenwallabies und Sumpfwallabies. Weiter besiedeln ca. 200 Vogelarten den Park; darunter u.a. Kookaburras, Dornastrild, Allfarblories, Pennantsittich, verschiedene Arten von Honigessern und Emus.

Zu den vorkommenden Pflanzenarten zählen u.a. verschiedene Eukalypten wie „Messmate Stringybark“ und „Grampians Gums“, Grasbäume, Oyster-Bay-Zypresse, Akazienarten wie die „Silver Wattle“.

Eine weitere Attraktion ist die Blüte unzähliger Wildblumen in der Hauptblütezeit von August bis November.

Wanderwege

Ein Netz von Wanderwegen durchzieht den Park. An einem Stück ergeben die Wanderwege eine Gesamtlänge von 160 km. Sehr gutes Kartenmaterial erhält man in den Informations-Zentren im Ort Halls Gap. Das populärste Wandergebiet ist die „Wonderland Range“ mit dem „Grand Canyon“, der „Silent Street“ und dem „Pinnacle Lookout“.

Die bekannte Felsformation „The Balconies“ ist vom „Reid Lookout Parkplatz“ über einen 700 m langen Fußweg zu erreichen.

Beliebtes Ziel sind die „MacKenzie Falls“, die allerdings in der Ferienzeit sehr hoch frequentiert sein können.

Unterkünfte

Es werden zahlreiche Arten von Unterkünften angeboten: vom Buschcamp bis zu kommerziellen Campingplätzen, einem Hostel und Luxusunterkünften.

Nationalpark Campgrounds befinden sich im ganzen Park verteilt. Ein sehr zu empfehlender CG ist der etwas abseits gelegene und über eine schmale Piste zu erreichende „Boreang-Campground“ mit WC und Regenwasserspeicher. Weitere Nationalparkcamps sind z.B. Bomjinna, Jimmy Creek, Mafeking, Wannon Crossing und Smith Mill. Letzterer ist dabei häufig sehr stark frequentiert. Für Übernachtungen auf den Camps ist ein Permit (Erlaubnis) erforderlich. Dies ist im Rangerbüro in Halls Gap erhältlich.

Bild von Ellimac Enileuqcaj

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here