Flinders Ranges National Park

Flinders Ranges National Park

0 94

Kurzportrait

Der Flinders Ranges National Park, im Outback Südaustraliens gelegen, zeichnet sich durch eindrucksvolle geologische Formationen mit Bergketten und Schluchten aus. Im Gebiet des heutigen Parks lebten einst die Ureinwohner. Felszeichnungen zeugen von der einstigen Besiedlung. An vielen Orten in den Flinders stößt man auf Ruinen und Überreste ehemaliger Schaffarmen. Große Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Hauptort des Parks ist Wilpena mit einem Campingplatz, Kiosk und Visitor Centre.

Anreise

Der Park ist ca. 460 km von Adelaide entfernt. Über den Hwy A1 geht es bis zu der Stadt Port Augusta. Von dort geht ein Abzweig in Richtung „Quorn“ von dort nach „Hawker“ und letztendlich in den Flinders Ranges NP. Viele Straßen im Park sind unbefestigte Pisten – können aber meist mit einem konventionellen PKW befahren werden. Auskunft über den Straßenzustand erhält man im „Wilpena Visitor Centre“.

Aktivitäten

Wandern, Tierbeobachtungen, Vogelbeobachtungen, Fotografieren, Camping, Besuch von Arkaroo Rock mit den Felsmalereien der Ureinwohner. Besichtigung der größten kombinierten Solar- und Dieselgenerator betriebenen Stromerzeugungsanlage der südlichen Hemisphäre.

Tiere & Pflanzen

Der reichen Artenvielfalt des Parks gehören z.B. Gelbfuß-Felsenkängurus, Rote Riesenkängurus, Bergkängurus, Wallaroos, wilde Ziegen, Füchse und Kaninchen an. Unter den Reptilien finden sich z.B. Bartagamen, verschiedene Skinks wie die Tannenzapfenechse und zahlreiche Schlangenarten. Zu den vorkommenden Vogelarten zählen die Emus, Rosakakadus, Flötenvögel, Blutbauchsittiche und Greifvögel wie Keilschwanzadler und Braunfalken.

Die Vegetation umfasst Eukalyptusarten der Mallee-Formation, Kasuarien, Grasbäume, Fluß-Eukalypten, Spinifex-Gras, viele Wildblumen, Kräuter und die Sturt’s Desert Pea. Besonders in den Frühlingsmonaten September und Oktober ist der Park mit unzähligen leuchtenden Wildblumen übersät.

Wanderwege

Die Flinders Ranges sind ein Paradies für Wanderer. Ein kostenloser Faltplan, den man im „Wilpena Visitor Centre“ erhält, informiert ausführlich über alle Wanderwege im Park. Durch den Park verläuft auch der 1.600 km lange „Heysen Trail“, der auch Teil einiger Wanderwege im Park ist.

Das Wilpena Pound ist ein 17 km langes und 7 km breites Felsbecken.

Eine gute Wanderung in diesem Gebiet ist der:

Mount Ohlssen Bagge Hike

Dieser 6,4 km lange Wanderweg bietet faszinierende Ausblicke auf die Gebirgskette. Der Wanderweg ist als schwierig eingestuft. Zeitbedarf ca. 4 Std.

Unterkünfte

In Wilpena befindet sich ein Motel und Campingplatz. Ein weiterer Campingplatz, der Rawnsley Caravanpark, befindet sich an der südlichen Parkgrenze. Im Park befinden sich eine Reihe schöner Nationalparkcamps wie z.B. das Trezona Camp, wo sich bei Sonnenauf- und untergang zahlreiche Emus und Rote Riesenkängurus tummeln. Für Übernachtungen auf den Camps ist ein Permit (Erlaubnis) erforderlich. Dies ist an den Selbstregistrierungsboxen der Camps erhältlich.

Bild von sridgway

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 84

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort