Grundausrüstung

0
78

Die Dinge, die man auf der Reise genau benötigt, hängen natürlich stark von der Region ab, in die man unterwegs ist. Es gibt jedoch einige Dinge, die für jede Fahrt in ein entlegeneres Gebiet zu empfehlen sind.

Zu dieser Grundausrüstung gehört ein Abschleppseil, um einerseits Reisenden in Schwierigkeiten helfen zu können und andererseits sicher zu stellen, dass einem selbst geholfen werden kann. Nichts ist ärgerlicher, als mit dem Wagen in schwerem Gelände fest zu stecken und schließlich keine Hilfe zu finden, weil ein Vorbeikommender kein Abschleppseil mit sich führt.

Nicht fehlen dürfen auch der Erste-Hilfe-Kasten und die Reiseapotheke. Unfälle und kleinere Verletzungen können auf jeder Tour passieren, und gerade in Australien kann Hilfe sehr weit entfernt sein. Auch eine Thermofolie- oder Decke ist wichtig, einerseits, weil Nächte im Outback geradezu erschreckend kalt werden können, andererseits, weil ein Unfall das Warmhalten eines Opfers nötig machen kann.

Für den Fall, dass etwas passiert, was man mit diesen Mitteln nicht versorgen kann, sollte auch ein CB-Funkgerät im Auto mitgeführt werden. Dieses stellt im Busch unter Umständen die einzige Kontaktmöglichkeit zur Außenwelt dar.

Verpflichtend ist auch das Mitführen eines Feuerlöschers, weil so mancher Buschbrand, der in der Vergangenheit in Australien verheerende Schäden anrichtete, mit einem solchen Hilfsmittel leicht hätte verhindert werden können.
Je nach Reiseziel sollte man mindestens zehn Liter Wasser mit sich führen, wenn man sich durch entlegene, trockene Regionen bewegt, sogar weit mehr. Gerade in solchen Gebieten ist es essentiell wichtig, jede Gelegenheit zum Auffrischen der Wasservorräte zu nutzen.

Ein Teil der Grundausrüstung, der sich von selbst verstehen sollte, sind die Landkarten. Für eine Langstreckenfahrt benötigt man regionale Karten mit großen Maßstab, während die Bewegung abseits der großen Straßen eine Detailkarte erfordert. Für die Navigation auf der Karte sollte bei echten Offroadstrecken ein Kompass mitgeführt werden (und natürlich ein Kartenleser, der damit umgehen kann).

Für das Fahrzeug sind einige Ersatzteile erforderlich, da eine Panne schon auf einer Straße sehr ärgerlich sein kann, in entlegenen Regionen des Landes aber wirklich zur Gefahr werden kann.

Die Versorgungswege sind schon auf einem typischen australischen Highway sehr lang, gar nicht zu sprechen von der Zeit, die ein Helfer benötigt, um in den Busch zu kommen. Abgesehen von der Dauer sehen es viele Australier auch gewissermaßen als Pflicht an, die meisten Probleme selbst lösen zu können, um die Helfer nicht zu belasten und sie so für die „wirklichen“ Notfälle frei zu  lassen.

Zu den Ersatzteilen, die nach Meinung vieler erfahrene Geländefahrer nötig sind, zählt vor allem ein Ersatzreifenschlauch. Reifenpannen gehören zu den ärgerlichsten Problemen, die einem im Busch begegnen können, und neben dem ohnehin bei vielen Geländewagen mitgeführten Ersatzrad kann ein solcher Schlauch Wunder wirken, um ein Vorwärtskommen zu sichern. Die letzte Sicherung für die Reifen ist eine Auswahl von Schlauchflicken und –ventilen, mit denen man eventuelle kleine Schäden beheben kann, ohne auf die größeren Ersatzteile zurückgreifen zu müssen.

Ferner sollten man Werkzeug mit sich führen, um eventuelle kleinere Schäden an der Ausrüstung oder insbesondere am Auto beheben zu können. Um eine gewisse Grundversorgung mit Werkzeug zu gewährleisten, reichen typische Autowerkzeugsätze aus, doch sollte man darauf achten, auch einen guten Wagenheber mit Unterlage dabei zu haben. Als Unterlage kann ein starkes Brett von mindestens drei Zentimeter Dicke verwendet werden.

Zündspule und Wasserpumpe sind ebenfalls empfehlenswert, da kleinere „Routinepannen“ recht häufig sind und mit diesem Werkzeug leicht zu beheben sind. Ähnlich verhält es sich mit Starthilfe- und Überbrückungskabeln, die auch sehr dienlich sein können.

Radschlüssel und Wagenheber sind ebenfalls wichtig, um eventuelle Pannen beheben zu können.

Schließlich benötigt man für verschiedene Reparaturen Reifentreiber und Montiereisen sowie Pumpe und Manometer. Für alle Fälle lohnt es sich auch, sogenanntes Multifunktionsspray mit sich zu führen.

Schließlich benötigt man noch einiges Werkzeug, um eventuelle Reparaturen an der Ausrüstung vornehmen zu können; empfehlenswert sind je ein Satz Ring- und Maulschlüssel, ein verstellbarer Schraubenschlüssel und Kerzenschlüsse.

Daneben noch Werkzeug, welches man immer gebrauchen kann: Schraubenzieher, Hammer und Meißel, eine Kombizange und einige Feilen.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here