Batemans Bay

Batemans Bay

Bei dem rund 150 Kilometer von Canberra entfernten Küstendorf handelt es sich um eines der beliebtesten Ziele von Urlaubern aus Canberra. Immerhin ist Batemans Bay der nächste Ort an der Küste, der Besucher aus der australischen Hauptstadt gastfreundlich empfängt.

Batemans Bay hat aber noch mehr zu bieten als nur die schöne Lage an der Südküste von New South Wales – zum Beispiel den nördlich gelegenen Murramarang National Park, der besonders durch einen spektakulären küstennahen Eukalpytuswald hervorsticht, in dem diese typisch australischen Bäume noch in einer Dichte und Größe wachsen, wie man es kaum noch auf dem Kontinent findet.

Aber auch die einsamen Buchten von Pretty Beach, Pebbly Beach oder Durras Beach laden zur Erholung ein, ganz gleich, ob man gerade die Südküsten von New South Wales erforscht oder vielleicht wirklich einen Ausflug von Canberra aus macht. Ein besonderes Erlebnis sind die zahmen Kängurus dieser Strände, die sich sogar streicheln lassen, wenn sie bei einer Tour zum Meer auf Menschen treffen. Der Anblick, ein Känguru in einer der Buchten „surfen“ zu sehen, ist wirklich einmalig.

Doch man muss Batemans Bay eigentlich gar nicht verlassen, um sich in dieser Gegend eine schöne Zeit zu machen. Ausflugsboote auf dem Clyde River, an dessen Mündung der Ort liegt, laden zu einer erholsamen Spazierfahrt ein; man kann aber auch mit einem gemieteten Boot selbst auf Tour gehen oder eine der vielen interessanten Abenteuertouren buchen.

In der Nähe von Batemans Bay liegt Mogo, ein altes Goldgräberdorf am Princes Highway, welches heute eine Reihe von Touristenattraktionen bietet. Goldfunde am Cabbage Tree Creek führten 1857 zu einer rasanten Gründung dieses Dorfes; heute versuchen die Leute von Mogo, ihre Vergangenheit und einige andere Attraktionen für Touristen interessant aufzubereiten. Kunsthandwerksgalerien und Tea Houses sind typisch für diesen kleinen Ort, der wirklich einigen Charme versprüht, auch wenn das Angebot bisweilen stark an Kitsch grenzt.

Einen Ausflug wert ist auch der Mogo Goldfields Park, in dem man einen interessanten Einblick in das Leben und die Arbeit der Goldschürfer vor 100 Jahren gewinnen kann. Ganz in der Nähe liegt der Mogo Zoo, der mit einer Reihe von wirklich exotischen Tieren aufwarten kann – Rote Pandas, Schneeleoparden und sibirische Tiger sind nur einiger der ausgefallenen Tiere, die es dort zu sehen gibt.

Bild von Edward Dalmulder

ÄHNLICHE BEITRÄGE

0 104

0 98

0 94

0 92

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort